Herzlich willkommen

Herzlich willkommen

Kein Mensch flüchtet ohne Grund! Menschen in Not zu helfen – das sollte selbstverständlich sein. Wir wollen das tun.

Pliezhausen

Pliezhausen

Unser fester Helferkreis wächst ständig und zählt aktuell 124 Männer, Frauen, Jugendliche. Das ist großartig. Machen Sie doch einfach mit!

Miteinander im Zeichen der Völkerverständigung (GEA-Bericht Frau Sander)

PLIEZHAUSEN. Es war ein Freiluft-Sommercafé im Freizeitgelände Greut der evangelischen Kirchengemeinde Pliezhausen voller Lebendigkeit, das Treffen am Donnerstagnachmittag von Pliezhäuser Bürgern mit im Ort lebenden Asylbewerbern. Eigentlich hat das Asyl-Café inzwischen einen Stammplatz im »Café Kännle« im Seniorenzentrum, aber im Rahmen des Erwachsenen-Ferienprogramms hatte der Freundeskreis Asyl Pliezhausen zu einem Freiluftcafé eingeladen, zu dem 90 große und kleine Gäste gerne kamen.

»Wir haben alle Pliezhäuser Bürgerinnen und Bürger, alle Flüchtlinge mit Familien und alle, die Lust haben mit Menschen zu sprechen, Musik zu hören oder Spiele zu spielen, eingeladen«, erklärte Günter Herbig, zusammen mit Hannelore Sell Sprecher des Freundeskreises, und freute sich über die gute Resonanz. Die jüngsten Gäste waren die vier Wochen alte Kristin und Mahmud mit zwei Monaten, beides Kinder aus syrischen Familien, die hier geboren wurden und zweisprachig aufwachsen werden. Zunächst lernen die Eltern Deutsch mit Hilfe von Mitarbeitern des Freundeskreises, die ehrenamtlich in den Räumen der evangelisch-methodistischen Kirche Deutsch-Unterricht geben, bis für die Neuankömmlinge die offiziellen Deutschkurse beginnen können. »Unter den mehr als 60 Asylbewerbern in der Anschlussunterbringung hier in Pliezhausen gibt es auch einige Analphabeten«, nennt Herbig einen wichtigen Punkt der unterschiedlichen Vorgehensweise. Die Flüchtlinge kommen aus Syrien, Afghanistan und Irak, sind vorwiegend Familien und bisher dezentral untergebracht. Für die Flüchtlingen wären weitere private Wohnungsangebote aus der Pliezhäuser Bevölkerung sehr wünschenswert, so Herbig.

»Wenn jetzt noch wie derzeit erwartet demnächst 30 bis 35 Menschen dazu kommen, kommen wir an unsere Grenzen«, sagt er zur Personal- und Zeitsituation im Freundeskreis, auch im Hinblick auf den Nachzug von Familienangehörigen. Jede Verstärkung im Team ist darum willkommen, um zum Beispiel eine Patenschaft für eine Familie oder eine Einzelperson zu übernehmen. (mar)
http://freundeskreis-asyl-pliezhausen.de